When I was in Dresden in June, I visited the former fortification, which was very interesting. The “Museum Festung Dresden” (museum of fortification Dresden) lies under the Brühl’s Terrace, which are also called “The Balcony of Europe”. The guide, who let us through the fortification, told a lot of stories. One I really liked was that they found the rest of the fortification like the “Ziegeltor” (gate), store rooms, casemates etc. by chance. Right after the “Wende” there was a storm and one of the trees planted on the terrace was overthrown by it. When they moved the tree they discovered the still intact brick work of the bastion. The Dresdner Verein Brühlsche Terrasse e. V (registered association) dug out most the fortification themselves. Our guide said that they discovered lots of stuff that was buried and is still waiting to unveil its secrets.

The tour was really cool and everyone, who is interested in history should try visit the museum.

 

The Brühl’s Terrace – part of the former fortification

If one stands on the terraces the former bastion structure is still visible on how the wall is formed.

 Wenn man auf den Terrassen steht lässt sich die ehemalige Struktur der Bastion immer noch gut daran erkennen, wie die Mauer gebaut ist.

Underground Forticiation

The rest of the fortification lies now underneath. It was covered and nearly forgotten by earth for around 250 years. Due to be covered by earth it was well preserved.

Der Rest der Festung liegt jetzt unter der Erde. Sie war begraben und fast vergessen für rund 250 Jahre. Durch die Erde ist vieles gut erhalten geblieben.

 

Along the fortification wall

From the outside it is easy to see how low the former level of Dresden was. Over hundreds of years they kept building and rebuilding the city over the remains of former city parts.

Von außen ist gut zu erkennen, wie tief die Stadt Dresden früher lag. Über hunderten von Jahren wurde immer wieder auf der Stadt und den Überresten alter Stadtteile gebaut.

 

———————

Als ich im Juni in Dresden war besuchte ich die Festung Dresden, was sehr interessant war. Das Museum Festung Dresden liegt direkt unter den Brühlschen Terassen, die auch als Balkon Europas bezeichnet werden. Ich nahm an einer Führung teil und uns wurden viele tolle Geschichten erzählt. Besonders interessant fand ich die Story, wie die Festungsreste, wie das Ziegeltor, die Lagerräume, die Kasematten usw. entdeckt wurden. Gleich nach der Wende stürzte auf den Brühlschen Terassen aufgrund eines Sturms ein Baum um. Als dieser weggeräumt wurde entdeckten Sie unter seinen Wurzeln die Überreste der intakten Festungsanlage. Der Dresdner Verein Brühlsche Terrasse e. V grub das Meiste der Festung selbst aus. Unser Guide erzählte uns, dass sie viele Dinge ausgruben, die immer noch darauf warten ihre Geheimnisse preiszugeben.

Die Tour war richtig cool und jeder, der sich für Geschichte interessiert sollte unbedingt das Museum besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website