The Corbusierhaus in Berlin was designed by the French architect Le Corbusier in the style of his concept Unité d’habitation. It was built during the years 1956 and 1957 for the Internationale Bauausstellung (IBA) (Internationale Architecture Exhibition) in 1957. The architecture of Le Corbusier aimed at efficiency and comfort for a lot of people at one place. The Corbusierhaus can be seen as a predecessor of the block of flats that sprang up like mushrooms in later years.

It is situated between the Olympia Stadium (Olympiastadium) and the Heerstraße, which leads to the Olympic Village (Olympische Dorf), in Berlin. The Corbusierhaus helds 527 flat on 17 floors. It’s a huge complex with streets (rues intérieures) rather than floor names. The whole building stands on pillars, 7 metre high. This way you can go underneath the building. The parking lot can also be found underneath, this way space around the house is saved.

I’m lucky to know someone, who knows someone that lives there 🙂 While my friend had to water the plants and looked if everything was in order, I wandered around and took photos of the interior of the Corbusierhaus. I found very fascinating that there is no central place for the mailboxes. Each door has their own mail slot. I’ve heard that they have their own postman, just like a private community, who needs a whole day to deliver the mail. We arrived there quite late so that I didn’t have enough light for better photos, have to go there again someday 😉

You can also book a tour through the house. More information can be found here: www.corbusierhaus-berlin.de

Other buildings of Le Corbusier in Stuttgart have joined the list of World Heritage Sites in Germany in July 2016.

Exterior

Interior

View

————————-

Das Corbusierhaus in Berlin wurde von dem Architekten Le Corbusier in dem Style seines Unité d’habitation Konzepts entworfen. Es wurde zwischen 1956 und 1957 für die Internationale Bauausstellung (IBA) in 1957 gebaut. Die Architektur von Le Corbusier zielt auf Effizienz und den Komfort der Bewohner auf engem Raum ab. Das Corbusierhaus kann also als Vorgänger der Plattenbauten, die in den folgenden Jahren aus dem Boden schossen, gesehen werden.

Es liegt in Berlin zwischen dem Olympiastadium und der Heerstraße, die zum Olympischen Dorf führt. Im Corbusierhaus gibt es 527 Wohnungen auf 17 Etagen verteilt.  Es ist ein riesiges Gebäude, das auf 7 Meter hohen Pfeilern steht. Auf diese Weise kann man unter dem Gebäude entlang gehen. Der Parkplatz befindet sich ebenfalls darunter, somit wird Platz um das Haus herum gespart.

Ich hatte Glück, dass ich jemanden kenne, der jemanden kennt, der da wohnt 🙂 und dessen Blumen im Urlaub gegossen werden mussten. Ich konnte in der Zwischenzeit herumwandern und Fotos von Inneren des Corbusierhauses machen. Was ich sehr faszinierend fand war die Tatsache, dass es dort keinen zentralen Ort für Briefkästen gab. An jeder Tür ist ein Briefschlitz. Ich habe einmal gehört, dass das Gebäude seinen eigenen Postboten hat, fast wie eine eigene Gesellschaft, der einen Tag braucht die Post zu verteilen. Wir sind leider etwas spät angekommen, so dass ich kein gutes Licht mehr zum Fotografieren hatte, muss ich also nochmal hin 😉

Man kann auch eine geführte Tour durch das Haus buchen. Mehr Informationen dazu gibt es hier: www.corbusierhaus-berlin.de

Übrigens wurden im Juni 2016 weitere Gebäude von Le Corbusier in Stuttgart zum Weltkulturerbe aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website